+++  Frühjahrsputz  +++     
     +++  Flecken Zechliner Osterbrunnen  +++     
     +++  Weihnachten in der Schule  +++     
     +++  Wald - und Herbstfest  +++     
     +++  Zwei tolle Projekttage mit Zirkus "Aron"  +++     
Teilen auf Facebook   Drucken
 

Wanderung nach Zechliner Hütte

Vorschaubild

Wir wählen von Flecken Zechlin aus den Waldweg nach Repente, einer uralten Siedlungsstelle aus der Klosterzeit des Ortes. In jener Zeit war Repente ein Klostervorwerk und deren Bewohner waren Dienstleute am Klosterhof.

 

Den Ort Repente erreichen wir am Friedhof und folgen der Straße, die zur Landwehrbrücke führt. Auf der Hälfte der Strecke befindet sich eine Weggabelung, diese führt uns allmählich in ebenes Ackerland. Nach ungefähr 1 km ist die Waldkante erreicht. Ein paar Windungen und die Försterei Neumühl ist erreicht. Die Luhmer Straße, die uns nach Zechliner Hütte führt, steigt im letzten Teil an und führt über den Kanal zwischen Tietzow und Schlaborn See.

 

Als Rückweg wählen wir den Weg über Luhme und Grüne Hütte. Grüne Hütte und Zechliner Hütte verdanken Ihren Namen der Glasproduktion. Zu Zeiten der Domänenpächter des Amtes Zechlin herrschte der Amtmann Stropp, dieser hatte die Domäne Zechlin mit den umliegenden Dörfern vom preußischen König gepachtet. Um die Pacht bezahlen zu können, ließ er in den beiden genannten Orten Glas herstellen. Das Glas wurde in Kuppelöfen geschmolzen und zu Gebrauchsglas verarbeitet.

 

Ausschilderung: 11 km